Arbeitsgruppen am Samstag Nachmittag

Psychosoziale Hilfe
Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

„Ich fühle mich allein“ oder „ich habe Angst vor dem nächsten Schock“. Das können Ängste von Defi-Patienten sein, denn viele fühlen sich mit dem Gerät in ihrer Brust überfordert und allein gelassen. Dr. Petra Lünnemann, Medizinerin aus Münster, sprach mit den Teilnehmern über Möglichkeiten mit ihren Ängsten besser umzugehen.


Mediterrane Ernährung
Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

Gesund und lecker essen, das geht! Dr. Birgitta Jacobs, Ökotrophologin aus Münster, brachte den Teilnehmern näher, dass es gar nicht so schwer ist hie und da ein bisschen Fett ein zu sparen und welche Produkte lecker schmecken und gesund halten.


Fragen an die Medizintechnik

Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

Wo liegt der Unterschied zwischen einem Defibrillator und einem Schrittmacher? Von welcher Firma ist das beste Gerät? Auf diese und viele weitere Fragen gab Claudia Marinos, von der Firma St. Jude Medical GmbH aus Eschborn, in der Arbeitsgruppe „Medizintechnik“ Antworten.


Aktuelle Fragen zur Rente

Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

Trockene Gesetzestexte und jede Menge Zahlen? Nicht mit Klaus Roberz. Der Abteilungsdirektor der Deutschen Rentenversicherung Westfalen in Münster, klärte auf lockere und humoristische Weise Fragen zu Berufsunfähigkeit, Rente, Erwerbsminderung oder Fahrerlaubnis.

Arbeitsgruppen am Sonntag Mittag

Die Rolle des Hausarztes

Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

Viele Defi-Patienten fühlen sich von ihrem Arzt nicht richtig behandelt und verstehen nicht, warum Medikamente so teuer sind. Um ein bisschen mehr Licht ins Dunkel der Medikamente- und Therapiemöglichkeiten zu bringen, erklärte Dr. Norbert Kronlage, Internist aus Nordwalde, was hinter den hohen Preisen steckt und worauf man bei seinem Hausarzt achten sollte.

Fragen an die Medizin

Arbeitsgruppenfoto

Stress und Hektik in der Klinik! Das führt oft dazu, dass Defi-Patienten schlecht informiert werden. Dr. Stefan Gunia, Kardiologe am Universitätsklinikum Münster, nahm sich Zeit, um in Ruhe medizinische Fragen zu klären.

Zur Situation der Angehörigen

Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

Arbeitsgruppenfoto

Die Angehörigen in den Blickpunkt nehmen, das taten die Teilnehmer mit Sonja Pfeiffer aus Münster. Viele Teilnehmer fühlen sich ausgegrenzt durch ihre Krankheit und  tauschten ihre Erfahrungen aus.

Umgang mit Angst

Arbeitsgruppenfoto

Silvia Dalhoff, Dipl.-Psychologin aus Münster, nahm sich in einer kleinen Gruppe Zeit für die Ängste und Sorgen der Teilnehmer. Am Ende konnten die Teilnehmer in einer Entspannungsreise zur Ruhe finden.

Texte, Fotos und Hörbeitrage von Lena Gilhaus